Schwaan

Polizei zog Bilanz nach dem Brückenfest 2017 in Schwaan

Bad Doberan/Schwaan/pi. Im Rahmen des 22. Brückenfestes in Schwaan kam es bereits am ersten Veranstaltungstag zu körperlichen Auseinandersetzungen zwischen Veranstaltungsteilnehmern. Am Samstagmorgen gegen 01:37 Uhr wurden die eigens für die Veranstaltung eingesetzten Polizeikräfte zu einer körperlichen Auseinandersetzung gerufen. Eine Besucherin des Brückenfestes wurde von einer anderen Person geschlagen und dabei leicht verletzt. Zudem ging ihre Brille zu Bruch. Als die Polizisten die zwei streitenden Gruppen separieren und den Sachverhalt schlichten bzw. klären wollten, kam es gegenüber den eingesetzten Polizeikräften zu Pöbeleien und die Stimmung wurde zunehmend aggressiv. Um einen Übergriff auf die Polizisten zu verhindern, kam es kurzzeitig zum Einsatz von Reizgas. Gegen 04:00 Uhr meldete sich im Polizeirevier Bützow ein weiterer Geschädigter. Der 22-jährige gab an, auf dem Brückenfest in eine Schlägerei verwickelt worden zu sein. Er habe lediglich seine Schwester schützen wollen und wurde dann von einer ihm bekannten Person mehrmals ins Gesicht geschlagen und anschließend zu Boden gestoßen. Der junge Mann wies bei der Anzeigenaufnahme Verletzungen im Gesicht auf. Die Schläge waren so massiv, dass ihm sogar ein Teil des Schneidezahns herausgebrochen war. Zum Ende des ersten Veranstaltungstages prüften die eingesetzten Polizisten nochmals den Stadtbereich Schwaan, als ihnen gegen 03:55 Uhr in der Niendorfer Chaussee ein BMW entgegenkam, der wiederholt aufblendete. Der Fahrzeugführer wurde einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem 28-jährigen Fahrzeugführer einen Wert von 2,35 Promille. Anschließend wurde bei dem Beschuldigten eine Blutprobenentnahme im Krankenhaus durchgeführt und sein Führerschein beschlagnahmt. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

 

Bilanz nach dem zweiten Tag Brückenfest in Schwaan

Der zweite Veranstaltungstag des 22. Schwaaner Brückenfestes verlief weitestgehend friedlich. Zeitweise besuchten circa 1600 Leute das Volksfest. Gegen 18:30 Uhr stellte ein Mitarbeiter des eingesetzten Sicherheitsdienstes am Eingang zum Festplatz einen 17-Jährigen fest, der in seinem Rucksack Drogen mit sich führte. Die hinzugezogenen Polizeibeamten konnten im Rucksack diverse Verpackungsmaterialien für Betäubungsmittel sowie geringe Mengen Betäubungsmittel feststellen. Der Jugendliche wurde im Anschluss an seine Eltern übergeben. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Zum Veranstaltungsende gegen 03:00 Uhr kam es dann zu einem weiteren Polizeieinsatz, weil es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zweier Frauen kam. Die 20-jährige Geschädigte schubste die 23-jährige Tatverdächtige, weil diese vermeintlich ihrem Freund Avancen gemacht hätte. Es kam zum Streit. In dessen Folge schlug die Tatverdächtige die Geschädigte zwei Mal, sodass sich diese dabei verletzte. Weiterhin wurden auch am zweiten Tag des Brückenfestes im Bereich Schwaan Verkehrskontrollen durchgeführt. So kontrollierten die Beamten gegen 02:30 Uhr eine 40-jährige Fahrzeugführerin in der Doberaner Straße. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei der Dame einen Wert von 1,14 Promille. Daher wurde eine Blutprobenentnahme im Krankenhaus durchgeführt und ihr Führerschein beschlagnahmt. Gegen die alkoholisierte Fahrzeugführerin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

 

Kommentar / Leserbrief schreiben