Bad Doberan

Stühlerücken im Rathaus und der Kreisverwaltung

Bad Doberan / Güstrow. Dass ein Stadtpräsident sein Amt vor Ablauf der Zeit abgibt, ohne dass er abgewählt wird oder werden soll, ist in Bad Doberan nicht die Regel. Stadtvertretervorsteher Stephan Krauleidis hat es jedoch im Mai getan. Er möchte für die CDU die Nachfolge für den scheidenden Kühlungsborner Bürgermeister Rainer Karl antreten. Seinen Wohnsitz und damit den Lebensmittelpunkt hat er bereits aus der Münsterstadt in das Seebad mit Flair verlegt, sodass die Abgabe des Postens als Stadtvertretervorsteher obligatorisch war. Bei der Neuwahl am 17. Juli mussten sich die Stadtvertreter zwischen seinen Stellvertretern Birgit Mersjann (SPD) und Hannes Roggelin (UDI) entscheiden. Burkhard Scheffler (SPD) wurde auch vorgeschlagen, lehnte aber ab. In geheimer Wahl bekamen die Sozialdemokratin 14 Stimmen und der jüngste Stadtvertreter fünf. Zwei Stimmen waren ungültig. Da Krauleidis auch jeweils den Sitz im Hauptausschuss und im WIG-Aufsichtsrat abgeben musste, wurde Caroline Brandt (CDU) in diese Posten gewählt. In den Finanzausschuss folgt die Nachrückerin Magdalena Edner (CDU). Aber nicht nur in der Münsterstadt wurden Stühle gerückt: Im Kreistag, der normalerweise abwechselnd in Bad Doberan und Güstrow tagt, legt Bad Doberans Bürgermeister Thorsten Semrau sein Kreistags-Mandat nieder. Er ließ verlauten, dass er sich nach krankheitsbedingten Fehlzeiten voll auf Bad Doberan konzentrieren wolle und viel nachzuholen habe. Der parteilose Bürgermeister hatte über die Liste der CDU kandidiert, weil er über eine der beiden großen Volksparteien bessere Chancen auf das Mandat sah, das ja immerhin eine Stimme für Bad Doberan im Kreistag darstellt. Dieses Mandat geht nun an Stephan Krauleidis. Die Kühlungsborner wählen am 24. September ihren neuen Bürgermeister. Zur Wahl stellen sich (alphabetisch): Fritz Brüßhaber (Einzelbewerber), Rüdiger Kozian (Einzelbewerber), Stephan Krauleidis (CDU), Dr. Peter Menzel (Einzelbewerber), Gerd Susemihl (Wählergruppe HGV). Der Termin für eine eventuelle Stichwahl wäre der 8. Oktober. Ein Wähler-Forum soll am 14. September in der Aula des Schulzentrums stattfinden. Martin Dostal

 

Kommentar / Leserbrief schreiben